So zart, so anschmiegsam, so federleicht - das echte Kaschmir-Feeling ist Luxus pur auf der Haut. Für Handstrickgarne kommen besonders hochwertige Qualitäten der edlen Naturfaser zum Einsatz. Das feine Material wird aus dem Unterhaar der Kaschmirziege gewonnen und ist äusserst rar.

Kaschmir - die ungekrönte Königin der feinen Handstrickgarne. Das Edelhaar der Kaschmirziegen wird seit ca. 3000 Jahren zu hochwertigen Textilien verarbeitet. Beheimatet ist die Kaschmirziege in der Region Kaschmir, die bis 2019 zu Indien gehört hat. Aber auch in China, der Mongolei und im Iran werden heute bedeutende Mengen an Kaschmir-Edelhaar hergestellt.

Die Haare werden durch Auskämmen gewonnen, seltener auch durch die Schur der Ziegen. Pro Tier erhält man ca. 150 gr. Haar. Das gröbere Deckhaar wird von Hand oder maschinell von der begehrten feinen Unterwolle getrennt und gewaschen. Das Unterhaar hat einen Durchmesser von nur 19 bis 25 Mikrometer (zum Vergleich: ein menschliches Haar ist bis zu 80 Mikrometer dick).

Um 1800 wurden Schals aus Kaschmir bekannt und für die Damen im 19. Jahrhundert fester Bestandteil der Garderobe. Heute wird Kaschmir vor allem für klassische Pullover, Schals und Mützen verwendet.